Drei Bachelor-Arbeiten zeigen, wo und wie es geht.

Die Begrünung von Fassaden, auch Vertikalbegrünung genannt, hat viele Vorteile: besseres Mikroklima, bessere Wärmedämmung, vor allem Kühlung im Sommer, weniger Feinstaub, Lebensraum für Tiere, Beitrag zu mehr Versickerung von Regenwasser und bei Schulen auch eine neue Aufgabe und Lernmöglichkeiten für die SchülerInnen. Also habe ich Ende 2011 drei Bachelor-Arbeiten über mögliche Vertikal- und Fassadenbegrünung im dritten Bezirk initiiert.

Entsprechende Pilotprojekte gab es schon im 6. und 7. Bezirk in Zusammenarbeit mit der Magistratsabteilung 22 für Umweltschutz. Da wandte ich mich hin und bekam von der MA22 drei BOKU-Studentinnen und ihre Betreuerin vermittelt. Die Studentinnen freuten sich, im dritten Bezirk Themen für ihre Abschlussarbeiten zu finden. Gemeinsam berieten wir, welche Bezirksbereiche für ihre Studien am geeignetsten wären..

Die grünarmen Grätzeln Weißgerber- und Fasanviertel boten sich an. Dort gibt es in der Horizontalen keinen Platz mehr für Begrünung, aber in der Vertikalen wurden tatsächlich Möglichkeiten gefunden. Vier sehr gut und vier gut geeignete Standorte für pflegeleichte Fassadenbegrünung im Weißgerberviertel und fünf gut geeignete im Fasanviertel. Ein zweite Studie befasste sich mit Möglichkeiten entlang der S-Bahn, der Straßenbahnlinie 0 und der Autobuslinie 77A auf der Erdbergstraße. Insbesondere an den S-Bahnbögen gibt es viele Möglichkeit vertikales Grüne anzubringen. Erste Kontakte mit den ÖBB lassen auf Umsetzung hoffen.

Vorschlag für einfache bodengebundene Fassadenbegrünung für das Bundesrechnungszentrum, Hintere Zollamtsstraße 19, von Sandra Eletzhofer

Vorschlag für einfache bodengebundene Fassadenbegrünung für das Bundesrechnungszentrum, Hintere Zollamtsstraße 19, von Sandra Eletzhofer

Die dritte Studie suchte Möglichkeiten für Prestigeprojekte, wo aufwendige Pflanzenbehälter und ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem angebracht werden könnten. Alles nicht billig. Aber vielleicht findet sich ein Sponsor.

Vorschläge für Prestige-Projekte von Doris Bruckner

Haus Habibi, Landstraßer Hauptstraße

Haus Habibi, Landstraßer Hauptstraße

Vorschläge für Prestige-Projekte von Doris Bruckner BioCenter, Dr. Bohr-Gasse

BioCenter, Dr. Bohr-Gasse

—————————————————————–

Nun ist auch die Landstraßer ÖVP darauf gekommen, dass man nicht nur den Boden bepflanzen kann, und hat sich wieder einmal ihr durchsichtiges grünes Mäntelchen umgehängt. Bei der Sitzung der Bezirksvertretung am 27. Juni 2013 wurde ein diesbezüglicher Antrag eingebracht. Man möge prüfen, ob sich ein Amtsgebäude oder eine Schule für Fassadenbegrünung eigne.

Reichlich spät. Denn Bevölkerungsgruppen im Weißgerberviertel und im Fasanviertel wollen nun die Umsetzung vorantreiben, zunächst an zwei Schulen und an den S-Bahnbögen. Natürlich werden sie von uns Grünen aktiv unterstützt. Wir haben auch schon längst ein Budget für die Umsetzung ausverhandelt. Wir setzen uns eben aktiv für mehr Grün im Bezirk ein. Keine Frage, dass der Bezirk bald Grüner wird, auch in der Vertikalen.

Advertisements